Benzinkocher aus China: Firemaple FMS-F5 im Test

Von Martin Stiegler

Ein Benzinkocher zur Hälfte des Preises und deutlich leichter als alle anderen auf dem Markt erhältlichen Modelle. Zu schön um war zu sein?

benzinkocher firemaple fsm-f5

Auf dem Papier sehen die Daten des Kochers sehr gut aus: er ist mit nachgemessenen 392 Gramm deutlich leichter als alle anderen am Markt erhältlichen Benzinkocher.

Auch preislich scheint er unschlagbar zu sein: der Firemaple FMS-F5 kostete mich 55 Euro inklusive Versand. Dies entspricht weniger als dem halben Verkaufspreis des MSR Whisperlite und anderen Benzinkochern.

Der Hersteller des FMS-F5 Mehrstoffkocher, Firemaple, kommt aus China. Als erste Reaktion dürften hier bei vielen die Alarmglocken läuten, da chinesische Produkte kein allzu gutes Qualitätsimage haben. Da aber praktisch alle namhaften Outdoor-Kocher in China gefertigt werden, wollte ich dem Firemaple FMS-F5 eine Chance geben.

Bestellt habe ich den Kocher bei Deal Extreme, einem Onlineshop für chinesische Produkte. Gerade im Outdoor-Bereich oder beim Kamerazubehör finden sich zahlreiche interessante Angebote. Den Preisvorteil erkauft man sich allerdings durch lange Lieferzeiten, nur schwer durchsetzbare Garantieansprüche und hohe Rücksendekosten im Reklamationsfall. Für kleinere, günstigere Produkte rentiert es sich meiner Meinung nach aber trotzdem.

Nach 4 Wochen Wartezeit kam der Kocher dann endlich per Post bei mir an.

Der Benzinkocher Firemaple FMS-F5 im Praxistest

Um bei einem Benzinkocher den Verbrennungsprozess zu starten muss dieser zuerst vorgeheizt werden. Hierzu wird das Ventil aufgedreht und eine geringe Menge Brennstoff in einer Schale gesammelt. Jetzt wird das gesammelte Benzin angezündet, dadurch erhitzt sich der Endteil der Brennstoffzuleitung und der Kocher lässt sich „starten“.

Man glaubt es kaum: hier scheitert der Firemaple-Kocher bereits kläglich!

Die Ventilkappe wurde so verbaut das das Benzin nicht in die Schale geleitet wird, sondern schräg aus dem Kocher heraus. Das Reinbenzin spritzt damit direkt in die Richtung des Schlauchs und der Brennerflasche! Da der Brennstoff mit viel Druck aus der Flasche kommt verteilt sich der Brennstoff großflächig um den Kocher, auf die Hände und die Benzinflasche.

Benzinkocher China brandgefährlich
Der Benzinstrahl geht genau Richtung Hand und Benzinflasche. Ein brandgefährlicher Konstruktionsfehler!

Dies macht den Kocher schon von vornherein umbrauchbar, man mag sich gar nicht ausmalen was passiert wenn größere Mengen Brennstoff auf Händen und umliegendem Material angezündet werden!

Trotzdem habe ich – nach dem Händewaschen und einem Standortwechsel – noch versucht den Brenner in Betrieb zu nehmen. Zum Vorheizen des Benzinkochers habe ich eine geringe Menge Reinbenzin in die Auffangschale getröpfelt.

Vorheizen des Benzinkochers
Vorheizen des Benzinkochers

Wenn der Kocher die Betriebstemperatur erreicht hat lässt sich der Austrittswinkel des Brennstoffs gut erkennen. Auf dem Bild unten sieht man gut das die Flamme konstruktionsbedingt nicht mittig verteilt wird, sondern schräg aus dem Brenner austritt. Eine klare Fehlkonstruktion!

Firemaple Kocher: Austrittsrichtung des Benzins
Hier ist die Austrittsrichtung des Benzins gut zu erkennen. Klarer FAIL!

Beim Wintercamping muss man sich auf seinen Kocher zu 100% verlassen können. Nachdem schon die Hauptfunktion grob fahrlässig konstruiert ist lohnt es sich eigentlich gar nicht hier noch näher auf die anderen Funktionen des Kochers einzugehen.

Was mir trotzdem noch aufgefallen ist: das Gewindestück welches den Schlauch mit der Flasche verbindet besteht aus Plastik. Hier ist anzumerken das Plastik bei Temperaturen unter Null Grad spröde werden kann.

Benzinkocher Firemaple FSM F5 Pumpe
Das Schraubgewinde (orange, neben „Off“-Markierung) ist aus Kunststoff

Ob dies ein Problem darstellt könnte nur ein Langzeittest zeigen. Zu diesem wird es aber nicht kommen, da der Kocher gleich beim ersten Funktionstest kläglich versagt hat. Bei anderen Herstellern ist dieses Gewinde jedenfalls aus Metall gefertigt, was wohl einen Grund haben wird…

Fazit

Auch wenn die Daten des Kocher auf dem Papier super aussehen, in der Praxis versagt er vollkommen. Ob ich hier ein Montagsmodell erwischt habe oder ob die Qualitätskontrolle bei diesem Kocher generell versagt lässt sich leider nicht herausfinden. Auf eine Stellungnahme des Herstellers warte ich bis heute. Auch ein Rückversand nach China lohnt sich nicht, da dieser fast soviel kostet wie der Kocher überhaupt Wert ist.

Mein Testurteil: ich kann nur entschieden vom Kauf eines Firemaple FMS-F5 abraten!

Wurdest du auch schon von China-Produkten enttäuscht? Oder kaufst du ausschließlich Markenprodukte namhafter Hersteller?
Teile deine Erfahrungen mit uns, wir freuen uns auf jeden Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: