Contour Hybrid Mix Skitourenfelle im Praxistest

Von Martin Stiegler

Nachdem meine alten Voile-Tourenfelle langsam aber sicher den Geist aufgegeben haben, bin ich auf der Suche nach neuen Steigfellen auf die Contour Hybridfelle gestoßen. Diese werden von der Firma Koch Alpin in Tirol gefertigt, eine wohltuende Ausnahme im amerikanisch dominierten Markt. Wie sich die Felle bewährt haben, erfahrt ihr im folgenden Praxistest.

Auffellen der Contour Hybrid Splitboardfelle
Auffellen der Contour Hybrid Steigfelle

Ich muss zugeben, dass ich vor dem Test eher skeptisch war, da ich bisher nur klassische Klebefelle in Verwendung hatte. Von Adhäsionsfellen (z.B. Gecko und Konsorten) hatte ich bisher nichts gutes gehört.
Allerdings sind die Contour Hybrid Skitourenfelle sogenannte Hybridfelle (wie der Name ja schon suggeriert) und sollen die besten Eigenschaften verschiedener Felltypen vereinen. Um die Vorteile davon zu erklären muss man etwas ausholen.

Kleberfelle vs. Adhäsionsfelle

Bei Aufstiegsfellen für Skitouren gibt es generell zwei Arten von Fellen: Kleberfelle sowie Adhäsionsfelle. Beide Felltypen haben unterschiedliche Vor- und Nachteile.

Kleberfelle funktionieren in einem sehr großen Temperaturbereich, auch bei Feuchtigkeit und Wärme. Der entscheidende Nachteil ist die leichte Verschmutzbarkeit der Klebefläche. Durch die starke Klebewirkung der Oberfläche wird Schmutz aller Art magisch angezogen und ist kaum mehr zu entfernen. Dadurch verlieren Kleberfelle dann rasch an Klebekraft und halten dementsprechend mit der Zeit immer schlechter am Ski. Eine Neubeschichtung ist zwar möglich, aber sehr umständlich. Je breiter die Felle sind desto schlechter lassen sie sich außerdem auseinander ziehen, wenn man sie Kleber auf Kleber zusammenlegt.

Ädhäsionsfelle sind leicht zu reinigen, hier kann Schmutz einfach ausgewaschen werden. Sie sind leichter zu handhaben und lassen sich einfach trennen, auch wenn sie Kleber auf Kleber zusammengelegt werden. Allerdings reduziert sich die Klebekraft der Felle bei nassen Verhältnissen, also sich zwischen Skibelag und Klebefläche ein Wasserfilm bildet.

Das Hybrid-Fell von Contour soll nun die Vorteile beider Felltypen vereinen. Es setzt sich aus mehreren Kleberschichten zusammen und soll auch in extreme Kälte sehr gut haften, leicht zu trennen sein und eine abwaschbare Haftschicht bieten. Kann das Fell diese Versprechen einlösen? Ich hatte es gegen Ende letzter Saison ca. einen Monat auf zahlreichen Skitouren im Einsatz.

Lieferumfang

Die Contour Hybrid Steigfelle sind in verschiedenen Längen und Breiten für alle Ski und Splitboards verfügbar. Das Hybrid-Fell besteht aus einem 70% Mohair- und 30% Polyestermix. Im Lieferumfang befindet sich neben den Fellen ein Verstausack mit eingenähtem Flies (dieses dient dazu Feuchtigkeit vom Skibelag zu entfernen), eine Anleitung zum Fellzuschnitt, Befestigungsbügel, zwei Fellnetze sowie ein Cutter. Die Felle sind außerdem „Made in Austria“.

Lieferumfang Contour Hybrid Steigfelle
Lieferumfang Contour Hybrid Steigfelle

Zuschnitt und Längenanpassung

Die Contour Hybrid Felle sind Zuschnittfelle, das heißt sie kommen in verschiedenen Breiten und werden dann selber exakt auf Ski oder Splitboard angepasst. Eine Anleitung sowie ein Cutter werden mitgeliefert. Außerdem gibt es auf der Webpage von Koch Alpin ein Erklärungsvideo zum Fellzuschnitt. Das Zuschneiden ist sehr einfach: Fell mittig aufkleben, eine Seite der Kontur nach zuschneiden, Fell der Kante nach neu auflegen und die andere Seite zuschneiden. Jetzt mittig aufkleben, es sollten beide Kanten frei liegen.

Skifelle Contour anpassen
Der Zuschnitt der Steigfelle ist rasch erledigt

Erster Eindruck

Vom Handling her gefällt mir der Kleber schon sehr gut. Gerade bei breiten Fellen für Freeride-Ski oder Splitboards lassen sich bei einem normalen Klebefell die Hälften nur noch mit roher Gewalt trennen wenn sie einmal aneinander kleben. Zum Teil braucht es dann zwei Personen um die Felle wieder auseinander zu bringen. Die Contour Hybrid-Felle kann man problemlos aufeinander kleben, die Klebeseiten lassen sich leicht und schnell wieder trennen. Gerade wenn am Berggipfel der Sturm bläst ist man froh wenn man nicht noch ein flatterndes Trennnetz bändigen muss, sondern einfach und schnell die Felle zusammenkleben kann.

contour hybridfelle verstauen
Die Contour-Felle lassen sich ohne großen Aufwand auch Klebeschicht auf Klebeschicht lösen

Trotzdem sollte man die Felle nur kurzzeitig aufeinander kleben, beispielsweise für eine Abfahrt. Für längere Lagerung ist ein Trenngitter oder eine Trennfolie sehr empfehlenswert, da sonst die Klebeeigenschaften auf lange Sicht schlechter werden.

Als gelernter Gestalter muss ich außerdem sagen: rein optisch mit den Höhenliniengrafiken ist es für mich eins der schönsten Felle auf dem Markt. Optik alleine macht natürlich kein gutes Tourenfell, schauen wir uns also mal an wie sich das Contour Hybrid in der Praxis bewährt.

Die Contour Hybrid Felle im Praxiseinsatz

Anfangs habe ich mich noch gefragt, ob die Felle auch auf dem Belag halten, da die Klebkraft im Vergleich zu Standardfellen geringer erscheint. Nach ausgiebigem Test kann ich sagen: sie halten perfekt und lassen sich gleichzeitig sehr gut ablösen.

Einer der zahlreichen Vorteile der speziellen Haftschicht der Hybridfelle ist, dass keinerlei Klebereste auf dem Skibelag zurückbleiben. Außerdem reißt das Contour Hybridfell keine ausgebesserten Belagsteile mehr heraus, wie das bei meinen Klebefellen oft der Fall war. Gerade dieser Fakt hat mich bei meinem Voile-Fell extrem gestört, dort war es sehr nervend immer wieder ausgerissene Stellen neu mit Reperaturstift neu füllen zu müssen, weil sie wegen dem starken Fellkleber nach ein paar Touren wieder ausrissen.

contour hybrid felle im schnee
Auf Skitour mit den Contour Hybrid Fellen

Um die guten Klebe-Eigenschaften nutzen zu können sollte man den Skibelag vor dem Auffellen trocken wischen. Praktisch: der mitgelieferte Packsack hat innen ein Flies eingenäht mit dem der Belag getrocknet werden kann. Alternativ tut es auch ein Stofftuch oder der Ärmel eines Pullovers. Wichtig ist einfach, dass sich nicht zu viel Feuchtigkeit auf dem Belag befindet. Dann ist auch mehrmaliges Auf- und Abfellen kein Problem.

contour hybrid felle Abwischsack
Praktisch: mit dem eingenähten Flies lässt sich der Packsack zum Abwischen einsetzen

Einfache Reinigung

Gerade bei Frühlingstouren trifft man nicht nur auf feinsten Powder sondern auch immer wieder auf Verunreinigungen. Während man mit normaler Fellbeschichtung laufend Schmutz ansammelt und diesen praktisch nicht mehr vom Fell herunter bekommt, spült man ein Hybridfell einfach mit Spülmittel und Wasser ab. Von Koch Alpin gibt es dafür das Hybrid Cleaning Spray inkl. Reinigungsschwamm. Dieses löst auch hartnäckige Verschmutzungen. Spülmittel geht zwar ebenfalls, das Cleaning Spray funktionierte aber besser.

Klebefell vs. Adhäsionsfell
Oben: einfach abspülen und sauber (Contour-Fell); Unten: schwer zu reinigendes Fell mit allerlei Dreck und Skiwachsrückständen (Voile Klebefell)

Gerade für Leute die ihr Material nicht mit Samthandschuhen anfassen ideal. Fell dreckig geworden? Einfach daheim abspülen und fertig. Für mich perfekt da man nicht mehr darauf achten muss, ja nicht die Unterseite des Fells zu verunreinigen. Ich liebe Material das pflegeleicht ist!

Steigfähigkeit und Gleiteigenschaften

Bis jetzt hat das Contour Hybridfell sehr gute Haftung in allen Situationen bewiesen. Sowohl im patzigen Frühjahrsschnee als auch in eisigen Querungen hielt es problemlos. Auch die Gleiteigenschaften überzeugen, die Felle gleiten ohne Widerstand dahin und auch das kurzzeitige Abfahren mit aufgezogenen Fellen war kein Problem.

Was gefällt mir weniger?

Das einzige was mich etwas stört ist die Aufziehrichtung, dies betrifft aber meines Wissens nur die Splitboard-Variante. Hier muss das Fell vom Tail aus aufgezogen werden und wird dann mit Klettverschluss vorne an der Nose fixiert. Es ist etwas gewöhnungsbedürftig das Fell quasi gegen den Strich aufzustreichen, wenn man das anders gewohnt ist. Das Ganze ist aber Gewöhnungssache und fällt wenig ins Gewicht da alle anderen Eigenschaften perfekt passen.

Contour Hybrid Splitboardfell
Befestigung mit Klett an der Nose bei der Splitboardvariante

Fazit

Obwohl ich Anfangs skeptisch gegenüber der Adhäsionstechnologie war, bin ich mittlerweile vollends überzeugt von den Contour Hybrid Fellen. Die guten Steigeigenschaften, die leichte Reinigung und Hybrid-Klebe-Technologie bilden ein stimmiges Gesamtpaket. Ich würde sie nicht mehr hergeben wollen und kann sie jedem Tourengeher nur wärmstens ans Herz legen.

Abfahrt vom Gipfel / Contour Hybridfelle
Mein Ziel ist immer die unverspurte Tiefschneeabfahrt – abseits der Lifte nur mit Tourenfellen erreichbar


Hat dir der Artikel gefallen? Ich freu mich sehr über Likes und Kommentare.

Bleib auf dem Laufenden und verpasse keinen Artikel: folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram!

3 Kommentare:

    1. Dazu mach ich in Kürze noch einen Blogbeitrag mit Fotos 🙂
      Aber kurz erklärt: du schneidest zuerst an einer Kante entlang bündig mit dem Cutter das Fell ab. Dann misst du ab wie breit deine Kante ist und legst das Fell dann genau soweit von der Kante entfernt auf (z.B. Kante 4mm Breit, also 8mm vom Rand nach innen). Dann kannst du auf der gegenüberliegenden Seite das Fell exakt an der Kante entlang zuschneiden und es passt genau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: