North Face Hedgehog Fastpack Lite Goretex – Wanderschuh im Test

Von Martin Stiegler

North Face Hedgehog Fastpack Lite

Wie stelle ich mir den perfekten Wanderschuh vor? Er soll natürlich so leicht,  bequem und atmungsaktiv wie möglich sein – am liebsten wie ein Laufschuh. Außerdem sollte er wasserdicht, stabil und mit griffiger Sohle sowie einem Zehenschutz ausgestattet sein – wie ein Bergschuh.

Klingt als ob ein Schuh alleine gar nicht alles abdecken kann?

Mit dem Hedgehog Fastpack Lite versucht North Face die besten Eigenschaften eines Wanderschuhs mit der Leichtigkeit eines Laufschuhs zu vereinen. Ich habe mir in einem mehrwöchigen Test angesehen ob diese Fusion gelungen ist.

Der erste Eindruck

Der Trend geht auch im Wandern immer mehr zum Ultraleicht-Material. Dies macht auch Sinn, denn je 100 Gramm am Fuß entsprechen 500 Gramm Balast im Rucksack vom Grad der Anstrengung. Deshalb empfehle ich immer die leichtesten Schuhe zu kaufen die dem gewünschten Einsatzzweck entsprechen und in denen man sich beim Gehen wohl fühlt.

North Face Hedgehog Fastpack Lite

Vom Gewicht her können die Schuhe begeistern. Die North Face Hedgehog Fastpack Lite machen dem „Lite“ in ihrem Namen alle Ehre und fühlen sich am Fuß leichter an als so mancher Laufschuh. Dennoch bieten die Schuhe einige Eigenschaften die sonst reinen Wanderschuhen vorbehalten sind.

Die Sohle

Die Sohle ist steifer als bei Lauf- und Trailrunningschuhen. Daraus ergibt sich eine erhöhte Stabilität auf unebenen Untergrund.

Weiters ist die Sohle generell mehr in die Breite ausgeführt. Dieses Plus an Sohlenbreite bedeutet natürlich mehr Auflagefläche. Diese zusätzliche Fläche trägt entscheidend zur Traktion und Kippstabilität bei. Die Sohle ist nach vorne weitergeführt und geht dann in einen Zehenschutz über.

North Face Hedgehog Fastpack Lite Sohle
Griffige Sohle und guter Zehenschutz vorne

Ich konnte den Schuh unter vielen verschiedenen Bedingungen testen, der Grip war durchgehend gut. Was mich überrascht hat: sogar mit schlammiger Sohle hält der Schuh sehr gut auf allen Untergründen.

North Face Hedgehog Fastpack Lite im Schlamm
Auch mit schlammiger Sohle bietet der Hedgehog guten Grip

Auch beim schnellen Gehen in anspruchsvollem Gelände habe ich mich mit dem Schuh immer sicher gefühlt, er ist durch die Breite sehr kippstabil.

North Face Hedgehog Fastpack Lite auf anspruchsvollem Gelände
„Into the Wild“ mit dem North Face Hedgehog Fastpack

Wasserdichtigkeit und Goretex-Membran

Der North Face Hedgehog Fastpack Lite Goretex hat, wie der Zusatz im langem Namen andeutet, eine Goretex-Membran. Dies ist natürlich ein schöner Pluspunkt, gerade wenn man mehrere Tage unterwegs ist und mit nassem Wetter rechnen muss.

Ich war auf feuchten Wiesen und einige Stunden bei Dauerregen unterwegs, der Schuh hat dabei wunderbar dicht gehalten.

North Face Hedgehog Fastpack Lite Goretex
Dank Goretex-Membram bleibt im Schuh alles trocken

Passform und Konstruktion

Der Schuh selber ist sehr robust ausgeführt. Mir gefallen vor allem die zahlreichen Verstärkungen an den am meisten beanspruchten Stellen: Über den Zehen, am Vorderfuß sowie im Fersenbereich. Dies sind genau jene Stellen die am meisten beansprucht werden. Im Zusammenhang mit der härteren Sohle dürfte der Schuh also sehr langlebig sein.

North Face Hedgehog Fastpack Lite
Robuste Ausführung und Verstärkungen an den meistbeanspruchten Stellen

Die Passform ist normal, der Fersenhalt ist aber auch bei meiner eher schmaleren Ferse noch im Rahmen und ich hatte keinerlei Blasen oder Druckpunkte.

Gut finde ich die etwas weitere Ausführung der Zehenbox, dies ist gerade auf längeren Distanzen sehr angenehm. Da der Fuß bekanntermaßen im Tagesverlauf etwas anschwillt bleibt so auf jeden Fall genug Platz im Zehenbereich. Auch beim Bergablaufen hatten meine Zehen immer noch etwas Spielraum nach vorne.

North Face Hedgehog Fastpack Lite

Der Einsatzbereich des North Face Hedgehog Fastpack Lite

Meiner Meinung nach ist der Schuh weniger für hochalpine Unternehmungen sondern eher für weitere Strecken und Trekking ideal. Hier bietet die härtere Sohle gute Abriebfestigkeit und sehr gut Griffigkeit. Durch die Goretex-Membran bleibt der Schuh auch im Dauerregen trocken.

Das leichte Gewicht wird man als Weitwanderer auf langen Strecken sehr zu schätzen lernen, vor allem wenn man bisher nur schwere Wanderschuhe gewöhnt war.

Der Schuh ist unter der Bezeichnung North Face Hedgehog Fastpack Lite Mid GTX auch in einer knöchelhohen Variante erhältlich. Diese ist eine gute Wahl für rauhere Bedingungen und anspruchsvollere, eher ins alpine gehende, Einsätze.

Trekking durch Regen mit dem Hedgehog Fastpack
Stabil auch mit schwerem Rucksack und guter Gripp bei Nässe

Fazit

Der Hedgehog Fastpack Lite GTX hält was er verspricht und die Fusion zwischen Wanderschuh und Laufschuh ist gelungen. Gerade für längere Distanzen sind die Schuhe sehr gut geeignet. Für schwierigeres Gelände würde ich weniger trittsicheren Wanderern eher zur knöchelhohen Ausführung raten.

Der Schuh ist um ca. 80€ bei Amazon erhältlich, die knöchelhohe Ausführung (mit dem Namenszusatz „Mid“) gibt es ab 100€ ebenfalls bei Amazon.


Hat dir der Test weitergeholfen? Ich freu mich sehr über Likes und Kommentare.

Bleib auf dem Laufenden und verpasse keinen Artikel: folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram!

2 Kommentare:

  1. Moin! Klasse Testbericht, vielen Dank dafür. Ich brauche noch neue Wanderschuhe für meinen Dolomiten Urlaub nächstes Jahr und die hier vorgestellten Schuhe gefallen mir wirklich gut. Einen Kauf werde ich mir mal durch den Kopf gehen lassen. Beste Grüße

    1. Hallo Malte, danke, freut mich wenn dir der Test weitergeholfen hat.
      War letztes Jahr in den Dolomiten, für die Wege dort ist der Schuh ideal. Den Hedgehog kannst auch gut am Klettersteig verwenden falls du das auch vor hast, da gibt es ja einige tollen Möglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Folge uns auf Facebook