Suunto Ambit 2 HR im Test: die Smartwatch für Bergsportler

Von Martin Stiegler

suunto ambit 2 hr packungsinhalt
Packungsinhalt Suunto Ambit 2: USB-Kabel, Brustgurt mit Sensor und Uhr

Die Suunto Ambit 2 (HR) hat keinen Touchscreen, verbindet sich nicht mit deinem Smartphone und liest dir keine E-Mails und SMS vor. Dafür zeigt sie dir überall auf der Erde deinen genauen Standpunkt und trackt alle Infos die man als Outdoor-Enthusiast erfassen will.

Die Suunto Ambit-Serie hat einige speziell auf Triathlon ausgelegte Features und dementsprechend ausgebaut sind auch die Funktionen und das Zusammenspiel zwischen Laufsport, Radfahren und Schwimmen. Ich persönlich interessiere mich aber eher für Bergsteigen, Trailrunning und die Navigationsfunktionen, weshalb ich mich im Test auf diese Features konzentrieren werde.

Suunto Ambit 2 oder Ambit 3 Peak? Die Suunto-Modelle im Überblick

So manch einer der sich eine Suunto-Uhr zulegen will ist am Anfang überfordert von der Masse an verschiedenen Modellen. Dies ging mir am Anfang auch so. Wichtig ist hier zu überlegen welche Features man wirklich braucht und wofür man die Uhr verwendet.
Gehst du „nur“ joggen und willst dabei eine Auswertung machen? Dann reicht dir wahrscheinlich eine günstigere Suunto Ambit 2 R oder die Ambit 3 S. Wenn du aber die Uhr für Bergsport nutzt stellt sich eigentlich nur die Frage ob es die Suunto Ambit 2 oder die Ambit 3 Peak werden soll. Denn nur diese zwei Modelle haben alle Features die man sich als Bergsportler wünscht: Unwetterwarnung, Wettertrendanzeige, Sonnenaufgangszeiten & Sonnenuntergangszeiten sowie FusedAlti (genauere Höhenmessung durch Kombinationsberechnung von GPS- und Barometerhöhenmessung).

Demnächst erscheint die Suunto Traverse, eine spezieller auf Bergsportler ausgelegte Uhr. Bei der Traverse wurde auf die Multisport-Features verzichtet, stattdessen bietet sie einige neue Funktionen wie Zugriff auf das russische GLONASS-System (zusätzlich zu GPS) sowie eine Vibrationsfunktion.

Schlussendlich habe ich mich für die Ambit 2 anstatt der Ambit 3 Peak entschieden da mir die App-Synchronisierung und der Activity-Tracker nicht die Preisdifferenz von über 100€ Wert waren.

Suunto Ambit 1
suunto ambit1
Suunto Ambit2
suunto ambit2 black
Suunto Ambit2 S
suunto ambit2-S
Suunto Ambit2 R
suunto ambit2 r
Suunto Ambit3 Peak
suunto ambit 3 peak
Suunto Ambit3 Sport
suunto ambit3 sport
Suunto Ambit3 Run
suunto ambit3 run
Suunto Traverse
Suunto Traverse
Gewicht78g92g72g72g93g80g72g80g
GPS
Herzfrequenzmessung
Multisport-Modus---
Barometrischer Höhenmesser----
Thermometer----
Akkulaufzeit16-50h16-50h8-25h8-25h20-200h10-100h8-25hnoch keine Infos
FusedAlti-----
Wettertrendanzeige-----
Sonnenaufgangs-
und Sonnenuntergangs-
zeiten
-----
Unwetterwarnung-----
VerbindungANT+ANT+ANT+ANT+BluetoothBluetoothBluetoothBluetooth
App-Synchronisierung----✔ (Android/iOS)✔ (Android/iOS)✔ (Android/iOS)✔ (Android/iOS)
24h Aktivity-Tracker----
Preisnur gebraucht erhältlichab 285€*ab 270€*ab 220€*ab 380€*ca. 310€*ca. 210€*ca. 350€*
Kaufen-Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
* Die Preise können von Händler zu Händler etwas variieren. Schau am besten direkt beim Angebot nach, in dem du entweder auf das Bild oder auf den Link “Zum Angebot” klickst. Dort siehst du immer den aktuellen Preis.

Übersicht Suunto Ambit 2 (HR)

Die Ambit 2 von Suunto erfasst alle Daten die für Bergsportler relavant sind. Die Funktionen der Uhr beinhalten GPS-Navigation, Geschwindigkeit, Puls, Höhenmesser, Wetterdaten sowie spezielle Modi für Laufsport, Radfahren und Schwimmen.

Das Laden der Batterie und der Abgleich der erfassten Daten erfolgt über ein mitgeliefertes USB-Kabel.
Wenn die Uhr mit dem Computer verbunden wird synchronisiert sich die Ambit direkt über die Movescount-Plattform von Suunto. Movescount ist Suuntos Onlinetool für Datenaustausch und Speicherung der aufgezeichneten Daten.

Suunto Ambit mit USB-Sync-Kabel am Rechner für die Datenübertragung
Suunto Ambit mit USB-Sync-Kabel am Rechner für die Datenübertragung

Weiters im Umfang bei der HR-Version der Ambit 2 ist ein Brustgurt für die Pulsmessung. Der Zusatz HR steht für „Heart-Rate“, zu Deutsch Puls. Der mitgelieferte Pulsmesser entspricht dem ANT-Standard, ist aber NICHT mit anderen Uhren oder Geräten anderer Hersteller kompatibel. Wer allerdings bereits einen Pulsmesser-Brustgurt eines anderen Herstellers mit dem Standard ANT+ (man beachte den Zusatz „+“ !) sein eigen nennt kann diesen mit der Ambit 2 nutzen.

Technische Features

Hardware

Die Hardware der Suunto umfasst GPS, Kompass, Höhenmesser, Thermometer, Luftdruck- und Pulsmesser. Damit lassen sich zahlreiche Daten auswerten und der Benutzer kann beispielsweise zurückgelegte Distanz, Geschwindigkeit, Aufsteig-/Abstiegshöhe und Kalorienverbrauch mit einem Blick auf die Uhr erfassen.

Konstruktion und Materalien

Da ich normalerweise keine Uhr trage kam mir die Ambit2 am Anfang etwas klobig und überdimensioniert vor. Ich habe mich allerdings schnell daran gewöhnt und die Größe der Ambit fühlt sich mittlerweile normal an.
Generell ist die Suunto Ambit sehr widerstandsfähig konstruiert. Auch nach Monaten unter Dauerbelastung sieht sie immer noch wie neu aus: das Gummi-Armband hat keinerlei Anzeichen von Benutzung. Auch das Mineralkristall-Glas ist frei von Kratzern, obwohl ich mehrmals beim klettern mit der Oberseite recht hart über Felsen geschrammt bin. Verunreinigungen lassen sich einfach mit warmem Wasser abwaschen, die Uhr ist natürlich wasserdicht.

GPS und Kompass

Mit dem eingebauten GPS hat man ein vollwertiges Navigationsgerät. Die Suche nach einer GPS-Verbindung geht rasend schnell: im Freien findet die Uhr bereits 1 bis 2 Sekunden nach Start der GPS-Suche ein Satellitensignal.

Möglichkeiten der Suunto Ambit 2 umfassen Navigation mittels gespeicherter Wegpunkten oder Routen, Anlegung sogenannter POIs („Point of interests“, also interessante Punkte) unterwegs. Auch das Speichern und Erfassen von Wegpunkten und Routen unterwegs ist einfach möglich. Dies erlaubt dann die Zurückverfolgung des Weges falls man einmal vom Weg abkommt oder die Tour wegen Nebel oder Unwetter abbrechen muss. Mit dem eingebauten Kompass lässt sich natürlich auch klassisch mit Karte navigieren.

Suunto Ambit 2 zeigt GPS-Track beim Tracking in Island.
Das GPS der Suunto Ambit 2 stellt gerade in abgelegenen Gegenden – wie hier in Island – eine enorme Hilfe dar.

Im Gegensatz zu vollwertigen GPS-Navigationssystemen gibt es bei der Suunto Ambit2 keine bereits vorgeladenen Karten. Zur Navigation gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Speichern von Routeninfos vorab über die Suunto Movescount Plattform und

2. Erfassen von GPS-Daten während der Aktivität

Das Tracking von Positionsdaten ermöglicht es den bereits gegangenen Weg wieder exakt mittels GPS-Wegfindung zurückzuverfolgen. Nützlich ist dies vor allem in Unwettersituationen, im Schnee oder im Nebel.

Anzumerken ist das die Suunto weder Höhenprofile noch detailierte Karten anzeigt – alle Funktionen konzentrieren sich auf einfache Routen-Wegfindung. Dies kommt meiner eigenen Art zu navigieren aber näher, da ich meine Touren in der Regel bereits im Vorfeld sehr genau plane. Und zu diesen Planungsvorbereitungen gehört eben auch das Studium der Karte. Ich überlege mir genau wo Schwierigkeiten in der Tour liegen könnten. Dann lege ich mir meinen eigenen GPS-Track in Suunto Movescount an und syncronisiere diesen mit der Uhr.

Unterwegs bietet mir die Suunto dann genau die Infos die für mich relevant sind. Einerseits kann ich eine Übersichtskarte anzeigen lassen und erkenne dann auf einen Blick wo auf der Route ich mich momentan befinde. In der Standardeinstellung ist die Karte ist immer nach Norden ausgerichtet. Außerdem wird ein Maßstab eingeblendet mit dessen Hilfe man sehr leicht die Gesamtentfernung ablesen kann.

Navigation mit der Suunto Ambit
Der komplette Track in der Übersicht mit Maßstab dargestellt.

Praktisch ist auch die Weg-Anzeige mit Richtungspfeil. Hier kann ich gut erkennen ob ich mich auf dem gewünschten Weg befinde und mich noch in die richtige Richtung bewege. Hier dreht sich die Karte mit der Ausrichtung der Uhr, dies ermöglicht es einfach und schnell die Wegrichtung zu erfassen und notfalls zu korrigieren. Die Darstellung erfolgt in einem 200m-Ausschnitt der Gesamtroute.

Suunto Ambit GPS Navigation
Weg-Anzeige mit Richtungspfeil.

Die dritte Anzeigemöglichkeit ist die Entfernung zum gewählten GPS-Punkt (im Fachjargon POI, „Point of Interest“, genannt). Dieser Modus zeigt die Wegstrecke zum gewünschten Navigationsziel in Kilometern sowie einen Richtungspfeil.

Entfernung zum Point of Interest
Darstellung der Entfernung zum gewählten GPS-Punkt der Route.

Alternativ lässt sich mit Hilfe des eingebauten Kompass auch klassisch mittels Karte navigieren. Navigationsexperten wird es freuen zu erfahren dass die Suunto Ambit die Deklination anpassen kann.

Diese Option ist gerade bei längeren Trekkingtouren enorm wichtig wo beim Navigieren mit Karte und Kompass Ungenauigkeiten entstehen können wenn die Deklination nicht eingestellt wird. Vereinfacht gesagt stimmen der magnetische und der geographische Nordpol nicht überein. Der Deklinationswinkel korrigiert diese Abweichung und sorgt für problemlose Navigation. Für fehlerlose Navigieren benötigt man die aktuelle örtliche Deklination. Diese ist zum Teil auf Karten eingezeichnet oder im Internet zu finden. Für Interessierte gibt es auf Wikipedia weitere Informationen zu diesem Thema.

suunto-ambit-kompass
Kompassfunktion zum klassischen Navigieren mit Karte

Höhenmesser

Die Höhenmessung funktioniert über über das eingebaute Barometer und zusätzlich über das sogenannte FusedAlti. FusedAlti korrigiert mit Hilfe der GPS-Funktion der Suunto Ambit die barometrische Höhenmessung und liefert damit schlussendlich genauere Höhendaten. Diese Genauigkeit kann ich durch einige Checks an Gipfelkreuzen und sonstigen Höhenmarkierungen bestätigen. Bis jetzt lag die Uhr nie mehr als 4-5m in der Höhe daneben.

Suunto Ambit 2 Höhenmesser
Der Höhenmesser der Suunto Ambit 2 im praktischen Einsatz.

Wetterdaten

Auch Wetterdaten können mit der Uhr erfasst werden.
Durch die laufende Erfassung des barometrischen Drucks lässt sich leicht die Wettertendenz feststellen. Hoher Luftdruck steht immer in Verbindung mit warmen Luftmassen, während tiefer Druck auf kalte Luftmassen hindeutet. Für Vorhersagezwecke ist deshalb eine Änderung des Luftdruckes generell wichtig. Steigender Luftdruck bedeutet stets eine Verbesserung der Wetterbedingungen und umgekehrt.

Ein Features welches jeder Bergsportler lieben wird ist die Gewitterwarnung. Bei sehr schnellem Druckabfall (ein Zeichen für ein aufkommendes Gewitter) warnt die Uhr durch akkustische Signale und die Anzeige eines Blitzsymbols. Damit warnt die Suunto Ambit 2 vor aufkommenden Gewittern.

Weiters liefert die Ambit die Temperatur, zeigt die Sonnenaufgangs- und Sonnenuntergangszeit. Hervorzuheben ist hier auch das Feature einen Countdown bis zum Sonnenuntergang bzw. zum Sonnenaufgang anzuzeigen. Gerade bei mehrtagigen Wanderungen finde ich es enorm hilfreich zu wissen wie lange es noch hell sein wird.

Suunto Ambit 2 zeigt die Sonnenuntergangszeit in Islands Mitternachtssonne
Korrekt angezeigt: im Sommer geht die Sonne in Island tatsächlich erst nach 24 Uhr unter.

Normale Uhrenfunktionen

Auch normale Funktionen die man von einer Uhr erwartet wurden nicht vernachlässigt: sie zeigt natürlich auch Zeit und Datum an. Praktisch auf Reisen ist die Funktion Dual-Time. Damit lässt sich die Uhrzeit einer zweiten Zeitzone einstellen. So sieht man auf einen Blick die Uhrzeit und Zeitdifferenz zum Vergleichsland.

Sehr nützlich ist auch die Weckfunktion, somit ist man in der Natur nicht auf sein Smartphone angewiesen um nicht zu verschlafen. Leider hat die Suunto keinen Vibrationsalarm und mit dem recht nervenden Piepston macht man sich in so manchen Alpenvereins-Massenlagern eher keine Freunde.

Datenabgleich und erfassen von Trainingsdaten

Die Movescount-Plattform dient als Zentrale für Datenübertragung und Speicherung von Trainingsdaten.

Der enorme Funktionsumfang und die vielen Daten die von der Suunto Ambit erfasst werden müssen natürlich an einer Stelle in den Griff bekommen werden. Dazu dient die Movescount-Plattform. Jede Aktivität die mit der Suunto Ambit 2 aufgezeichnet wird, wird als „Move“ in Movescount importiert. Zu jeden sogenannten „Move“ steht dann eine ausführliche Auswertung zur Verfügung.

Suunto Movescount Analyse

Außerdem ist die Webpage als eine Art Online-Community angelegt über die man seine Routen und Trainings-Daten mit anderen Ambit-Benutzer teilen kann. Dies ist praktisch wenn man bereits vorhandene GPS-Tracks sucht oder seine Daten mit anderen vergleichen möchte.

Was mich persönlich etwas stört ist das Movescount in der Standardeinstellung alle hochgeladenen Daten öffentlich verfügbar macht. Somit muss ich jeden GPS-Track den ich nicht veröffentlichen will eigens markieren und abhaken. Um diese Option zu ändern muss man sich tief durch die Menüs arbeiten (wer es sucht: Einstellungen – Movescount Einstellungen – Konto/Datenschutz – Privat).

Was allerdings bizarr ist das man nach dem Aktivieren dieser Einstellung auch keine anderen Routen mehr kommentieren und liken kann. Man ist also gezwungen das eigene Konto auf „Öffentlich“ zu stellen wenn man Suunto Movescount als soziales Netzwerk nutzen möchte.

movescount-analyse-grafik-und-karte

Movescount ermöglicht es außerdem die Uhr frei zu konfigurieren. So ist es möglich verschiedene Aktivitäten anzulegen und die Darstellung der Information auf der Uhr anzupassen.

Hier stehen dem Benutzer bis zu 8 Anzeigescreens pro Aktivität zur Verfügung. Damit ist es möglich alle erfassten Daten nach Wunsch anzupassen und deren Darstellungsform frei zu wählen.

Suunto Movescount Konfigurator
Bis zu 8 eigene Screens können auf der Uhr eingestellt werden. Ausserdem stehen zahlreiche Zusatzapps zur Verfügung.

Erweiterung der Funktionalität mit Apps

Außerdem ist es möglich die Funktionalität der Uhr mit zusätzlichen Apps zu erweitern. Hierfür gibt es auf Suunto Movescount Plattform die App-Zone. Hier finden sich hunderte verschiedene Apps für jeden Geschmack.

Apps auf Suunto Movescount
Eine kleine Auswahl der verfügbaren Apps auf Suunto Movescount

Ich benutze zum Beispiel die App „Sunrise/Sunset“ sehr gerne. Diese App zeigt einen Countdown mit der verbleibenden Zeit bis zum Sonnenaufgang oder -untergang. Sehr praktisch!

Für Läufer interessant ist beispielsweise die App „Half-Marathon Time“. Diese berechnet in Echtzeit die Finishing-Zeit für einen Halbmarathon. So kann man beim Training oder im Wettkampf direkt an der Uhr ablesen was für eine Zeit man mit der momentanen Geschwindigkeit zu erwarten hat.

Es gibt auch diverse Spass-Apps, hervorzuheben ist „Beers burned off“. Diese berechnet wieviel Gläser Bier man mit während einer Aktivität schon „verbrannt“ hat und danach sozusagen ohne Gewichtszunahme wieder trinken kann. Ein Kalorienzähler der etwas anderen Art! 🙂

Fazit

Mit der Ambit2 schafft Suunto den Spagat zwischen Batterielaufzeit und sinnvollen Navigationsfunktionen.
Und das beste: Die Ambit2 ist im Moment schon ab 285€ bei Amazon oder den Bergfreunden zu haben.

Hast du die Suunto Ambit schon verwendet? Oder bist du mit einer anderen GPS-Uhr unterwegs? Teile deine Erfahrungen mit uns, wir freuen uns auf jeden Kommentar!

Die Uhr ist von mir selbst ausgesucht und bezahlt worden. Das hier ist kein gekaufter Post, sondern ein ehrlicher Testbericht.


Bleib auf dem Laufenden und verpasse keinen Artikel: folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram!

Ein Kommentar:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Folge uns auf Facebook