Skitour auf den Piz Buin (3312 m)

Von Martin Stiegler

Der Piz Buin – mit Sicherheit die beliebteste Hochtour in der Silvretta. Als Vorarlberger sollte man zumindest einmal im Leben auf dem Gipfel gestanden sein, denn immerhin ist er mit 3312 m der höchste Berg des Landes. Im Winter ist er ein lohnenswertes Ziel für Hochtouren-Erprobte Skitourengeher.

Piz Buin

Fakten Skitour Piz Buin

Zeitbedarf: 7–10h; Aufstieg zur Wiesbadener Hütte 2–3h; Wiesbadener Hütte – Piz Buin 3–4h, Abfahrt und Rückweg Richtung Bielerhöhe 2–3h
Aufstieg: 1.300 Höhenmeter (400 Hm bis zur Hütte, 900 Hm von der Hütte zum Gipfel)
Abfahrt: 1.300 Höhenmeter
Wegstrecke: 24 km Gesamt
Ausgangspunkt: Vermuntbahn Partenen bzw. Bieler Höhe / Silvretta-Stausee
Einkehrmöglichkeit: Wiesbadener Hütte, Bieler Höhe
Übernachtung: Wiesbadener Hütte, unbedingt vorreservieren unter Telefonnummer +43 (0)5558 4233
Schwierigkeit: Gletscherhochtour, Kletterstellen bis 2. Schwierigkeitsgrad
Lawinengefahr: relativ gering
Andrang: sehr hoch
Karte: Karte/GPS-Track Piz Buin

Von der Bielerhöhe Richtung Wiesbadener Hütte

Da sich die Tourensaison leider dem Ende zuneigt und die Schneelage nicht allzu berauschend ist entscheiden wir uns zum Abschluss für eine Skitour auf Vorarlbergs höchsten Berg. Wenn der Schnee schon nicht mehr viel hergibt muss es eben hoch hinaus gehen.

Bielerhöhe Stausee Skitour
Top-Motiviert starten wir auf der Bieler Höhe

Gestartet wird die Tour bei Partenen im Montafon von wo es mit Vermuntbahn und Shuttlebus auf die Bielerhöhe geht. Im Hochwinter kann man direkt über den See Richtung Wiesbadener Hütte gehen. Im Frühjahr, wenn der See nicht mehr gefroren ist, muss man über den Sommer-Wanderweg seitlich des Sees Richtung Piz Buin marschieren.

Entlang des Stausee auf der Bieler Höhe
Seitlich des Stausee gehen wir Richtung Wiesbadener Hütte
Silvretta Stausee im Winter
Silvretta Stausee – wegen Einbruchgefahr geht es ostseitig vorbei

Marschieren ist durchaus wörtlich zu nehmen. Der Schnee ist teils schon soweit geschmolzen, dass wir immer wieder die Ski abschnallen und zu Fuß über schneefreie Stücke laufen müssen.

Tragestelle Ski Piz Buin
Der Piz Buin ist immer im Blick, da fällt das tragen der Ski leichter

Dort wo sich sonst lange Menschenschlangen gen Piz Buin schlängeln sind wir heute nur zu viert unterwegs. Man merkt eindeutig das die meisten Tourengeher ihr Material schon in den Keller geräumt haben.
Von den Schneeverhältnissen her sind die Erwartungen eher niedrig, was der Motivation aber keinen Abbruch tut.

Trotz wenig Schnee sind wir alle Top-Motiviert
Trotz wenig Schnee sind wir alle Top-Motiviert

Statt frischem Pulverschnee gibt es leider nur nassen Schneematsch. Man muss es positiv sehen: genügend Gelegenheit zu testen ob die Felle gut genug imprägniert sind. Durch das Ochsental stapfen wir durch nassen Gatsch, erst kurz unter der Wiesbadener Hütte wird der Schnee besser. Meine neuen Contour Hybrid-Felle von Koch Alpin schlagen sich auf jeden Fall sehr gut, kein einziges Mal stollen sie auf.

Wenig Schnee auf dem Weg zum Piz Buin
Immer wieder müssen wir die Ski abschnallen

Da man im Winter auf die Bahn angewiesen ist um auf die Bieler Höhe zu gelangen und somit ein kürzeres Zeitfenster zur Verfügung hat, übernachten wir auf der Wiesbadener Hütte.

Ski-Keller Wiesbadener Hütte
Kurz die Ski im Keller verstaut und dann zwar keinen Schnaps aber ein Weizen

Von der Wiesbadener Hütte Richtung Gipfel

Am nächsten Tag geht es zeitig in der Früh los, außer uns sind nur wenige Tourengeher unterwegs. Majestätisch erheben sich vor uns die Gipfel der Silvretta im ersten Morgenlicht.

Skitour Piz Buin
Im ersten Morgenlicht Richtung Piz Buin

Gemütlich geht es von der Alpenvereinshütte (2.443 m) aus ohne größere Anstregungen Richtung Grüne Kuppe (2.579 m). Von dort aus fahren wir kurz ab und gehen unterhalb des mächtigen Gletscherbruchs Richtung Ochsentaler Gletscher.

Ochsentaler Gletscher Skitour
Querung unterhalb der Bruchzone des Ochsentaler Gletschers

Vor dem ersten Aufschwung tut sich eine gigantische Spalte auf, groß genug um einen Lastwagen darin versenken zu können.

Riesige Spalte im Ochsentaler Gletscher auf dem Weg zum Piz Buin
Entlang der Schneebrücke überqueren wir die riesige Gletscherspalte

Nun geht es links des Felsriegels unterhalb des Silvrettahorns mit einigen Spitzkehren den steileren Hang hoch.

Spitzkehren Skitour Piz Buin über Ochsentaler Gletscher
Neben bizarren Eisformationen geht es in Spitzkehren nach oben
Piz Buin erhebt sich über dem Ochsentaler Gletscher
Der Piz Buin erhebt sich über dem Ochsentaler Gletscher

Es sind zwar alle Spalten gut bedeckt, trotzdem ist es ratsam den Gletscher nur angeseilt zu überqueren. Am Anfang der Spaltenzone wird deshalb das Seil ausgepackt.

Danach geht man entspannt über das flache obere Gletscherplateau. Spätestens ab hier kann man den Gipfel nicht mehr verfehlen und geht direkt auf die Buinlücke zwischen dem „Großen Piz Buin (3.312 m)“ und dem „Kleinen Piz Buin (3.255 m)“ zu.

ochsentaler gletscher richtung buinluecke
Über den flachen Ochsentaler Gletscher geht es Richtung Buinlücke (Foto: oliverwicke.com)

Jetzt wird es spannend: Klettern Richtung Gipfel

Hier, in der Buinlücke, deponieren wir unser Material. Die Steigeisen werden montiert und wir steigen über die schneebedeckte Westflanke hoch. Bis zum Nordwestgrat geht es unschwierig voran.

piz buin skidepot Buinlücke
Von der Buinlücke geht es mit Steigeisen und Pickel nach oben
Piz Buin Anstieg
An der Westflanke entlang geht es hoch (Foto: oliverwicke.com)

Es folgen ein paar leichte Kletterstellen (I) die auf den Fotos schwerer aussehen als sie in Wirklichkeit sind.

Kletterpassage Piz Buin
Noch einmal durchatmen bevor geklettert wird…
Kletterstelle Piz Buin
…und der Spaß kann beginnen
Klettern auf den Piz Buin
Hier ist Konzentration gefragt (Foto: oliverwicke.com)

Nun wird es leicht ausgesetzt und anschließend folgt die Schlüsselstelle, der sogenannte „Kamin“. Hier wird der untere Teil links traversiert bevor es im 2. Schwierigkeitsgrad nach oben geht. In der Rinne selbst sind genügend Zwischensicherungen vorhanden damit auch weniger versierte Kletterer gut und sicher nach oben gelangen können.

Schlüsselstelle am Piz Buin: die Rinne
Die Schlüsselstelle am Piz Buin: der sogenannte „Kamin“ (II)

Da die Griffe in der Rinne alle mit Eis und Schnee bedeckt sind sichern wir den Aufstieg mittels Seil. Der Aufstieg ist mit Steigeisen und Pickel relativ einfach, aber Ausrutscher darf man sich hier keinen leisten, da die Rutschbahn mehrere hundert Meter unten hart enden würde.

Am Gipfel des Piz Buin

Nachdem die Schlüsselstelle überwunden ist, geht es ohne weitere Hindernisse angenehm über ein Hochplateau bis zum Gipfel.

piz buin gipfel winter
Auf dem Gipfel des Piz Buin (Foto: oliverwicke.com)

Eine Eintragung in das Jubiläums-Gipfelbuch muss natürlich sein.

Piz Buin Gipfelkreuz

Wir lassen den Blick kurz in die Ferne schweifen. Eine herrliche Aussicht, doch der Blick auf die Uhr zeigt, dass wir uns bereits wieder an den Abstieg machen müssen um den letzten Bus auf der Bielerhöhe nicht zu verpassen.

piz buin gipfelplateau abstieg
Abstieg über das Gipfelplateau

Es geht den Gipfelhang zurück und zur Abkürzung seilen wir uns neben dem Kamin ab.

piz buin gipfelplateau

Von oben gesehen links des „Kamins“ gibt es einen praktischen Abseilring von dem aus man bequem und schnell die 15m lange Rinne bis zum Weg darunter überbrücken kann. Sollte beim Aufstieg am „Kamin“ aufgrund zahlreicher Seilschaften ein Stau entstehen, kann man als Alternative auch diese Rinne hochklettern (sie befindet sich von unten betrachtet rechts des „Kamins“). Damit lässt sich dann eventuell etwas Zeit sparen.

An der Buinlücke wechseln wir auf Ski und Splitboard und fahren über das flache Gletscherstück über den Ochsentaler Gletscher zurück. Mittlerweile ist die Sicht diffus da der auffrischende Wind den Himmel mit Wolken überzieht.

piz buin skitour abfahrt

Beim Gletscherbruch wird die Abfahrt nochmal interessanter (weil steiler). Da wir uns nun sputen müssen um den letzten Bus der Saison zu erreichen geben wir nochmal richtig Gas.

Weiter unten heißt es dann wieder auffellen und den Ziehweg am Silvretta-Stausee vorbei Richtung Bushaltestelle. Durch die Schneeschmelze müssen wir Ski und Snowboard immer wieder tragen und in letzter Minute erreichen wir erschöpft aber glücklich den Bus.

Bieler Höhe Bushaltestelle
Geschafft! (Foto: oliverwicke.com)

Karte Skitour Piz Buin

Download
Download GPS-Track Skitour Piz Buin


Hat dir der Artikel weitergeholfen? Ich freu mich sehr über Likes und Kommentare.

Bleib auf dem Laufenden und verpasse keinen Artikel: folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: